Hier erfahren Sie alles zur Abgeltungssteuer

Ist Heimatliebe der Anleger riskant?

Ist Heimatliebe der Anleger riskant?

Jul 28, 2013

Zahlreiche Investoren stecken ihr Geld am liebsten in deutsche Aktien und Anleihen. Dass deutsche Anleger am liebsten im Heimatmarkt investieren ist ein altbekanntes Phänomen. Das ist aber nicht nur in Deutschland so. Am liebsten wird in Bekanntes investiert und das sind die heimischen Unternehmen. Auf Vertrautes wird in unsicheren Zeiten gesetzt. Im vergangenen Jahr haben Anleger deshalb wieder verstärkt in Aktien von deutschen Firmen investiert. Experten halten die deutschlandlastigen Depots für gefährlich.

Portfolio schützen

Dass Anleger nur in Dinge investieren die sie kennen und verstehen ist natürlich richtig. Die Deutschen kennen die Produkte und das Geschäftsmodell von deutschen Unternehmen logischerweise besser, als die von indischen oder chinesischen. Investoren sollten aber trotzdem das Risiko breiter streuen und sich nicht nur auf Deutschland beschränken. Durch die breite Verteilung des Vermögens können Anleger ihr Portfolio vor extremen Einschlägen schützen.

Klumpenrisiko im Depot

Wer ausschließlich in einem Land sein Geld anlegt, setzt dieses der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung dieses einen Landes aus und somit steigt das Risiko. Überraschend ist, dass es professionelle Anleger gibt, bei denen sich im Depot ein enormes Klumpenrisiko befindet. Durch eine breite Streuung des Vermögens werden die Voraussetzungen für geringe Schwankungen sowie eine konstante Rendite geschaffen. Viele deutsche Privatanleger setzen vor allem auf Dax-Konzerne und das ist eine riskante Strategie. Da der Dax industrielastig ist profitieren Anleger immer dann wenn es der Wirtschaft gut geht. Wenn es allerdings in der Wirtschaft nicht so rund läuft kommt der Dax auch unter Druck. Der Dow Jones hingegen schwankt weniger stark, weil er wesentlich mehr Konsumwerte enthält.

Kein Wechselkursrisiko im Heimatmarkt

Das Wechselkursrisiko bleibt bei einem Investment im Heimatmarkt außen vor. Im Gegensatz dazu ist bei Investitionen im Ausland entscheidend in welcher Fremdwährung eine Aktie notiert. Wer in international aufgestellte Unternehmen investiert, investiert auch automatisch im Ausland. Wenn allerdings die Politik Deutschlands ein Gesetz erlässt, kann das auch international aufgestellte Unternehmen treffen.

Bildquelle: ©lichtkunst.73 / pixelio.de