Hier erfahren Sie alles zur Abgeltungssteuer

Finanzämter prüfen die Daten von Rentnern

Finanzämter prüfen die Daten von Rentnern

Mrz 15, 2013

Jetzt geht es säumigen Rentnern an den Kragen, denn die Finanzämter sind dabei 97,8 Millionen Daten zu prüfen. Die Steuerbehörden haben die Daten von den Rentenversicherungen bekommen. Im Jahr 2008 wurden von Rentenbeziehern fast 21 Milliarden Steuern kassiert. Von 2004 bis 2008 ist die Zahl von Einkommenssteuer-Zahlern, die auch Rentenbezieher sind um 52 Prozent, von knapp 1 Million auf 2,82 Millionen gestiegen. Wegen den langen Bearbeitungszahlen und den Abgabefristen liegen noch keine jüngeren Zahlen vor. Die Zahl dürfte inzwischen jedoch erheblich gestiegen sein. Im gleichen Zeitraum sind die Steuereinnahmen dieser Personengruppe um etwa 7,8 Milliarden Euro auf 20,7 Milliarden Euro gestiegen. Für jeden betroffenen bedeutet das pro Jahr durchschnittlich 4480 Euro Steuern.

Zahl der steuerpflichtigen Rentner steigt

Bei den Steuerpflichtigen die ausschließlich von der Rente leben hat die Zahl noch deutlicher zugenommen. Von 2004 bis 2008 hat sich die Zahl von 7720 auf 61.149 verachtfacht. Bei dieser Personengruppe hat der Steuerbetrag im Jahr nur bei 41 Euro gelegen. Der Grund für die Zunahme der steuerzahlenden Rentenbezieher ist die Neuregelung der Rentenbesteuerung die 2005 in Kraft getreten ist. Für Neurentner steigt der steuerpflichtige Teil der Rente jährlich an. Im Jahr 2005 waren es 50 Prozent, heute sind es 66 Prozent. Die sogenannten Eckrentner unterliegen jetzt schon ab einem durchschnittlichen Verdienst von 1263 Euro der Steuerpflicht.

Die Steuerlast senken

Da immer mehr Rentner eine Einkommenssteuererklärung abgeben müssen, sollten Rentner nach Wegen suchen um die Steuerlast zu senken. Auch wer bisher keine Steuererklärung abgegeben hat sollte sich vor bösen Überraschungen schützen, denn die Finanzämter sind dabei die Rentenbezugsmitteilungen auszuwerten. Viele Menschen denken immer noch, dass sie als Rentner keine Steuererklärung mehr abgeben müssen. Bevor das Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten ist war das auch bei der Mehrzahl der Fall. Auch wer bisher keine Steuererklärung abgeben musste weil die Rente unter der Marke liegt kann noch steuerpflichtig werden wenn die Rente erhöht wird. Die Rentenerhöhungen werden immer mit 100 Prozent versteuert.

Versorgungsbezüge und Betriebsrente

Beamte im Ruhestand bekommen Versorgungsbezüge die als Arbeitslohn gelten und deshalb voll steuerpflichtig sind. Wer neben der gesetzlichen Rente auch noch eine geförderte Betriebsrente oder steuerlich gleichgestellte Altersbezüge bekommt erhält von seiner Zahlstelle jedes Jahr eine Lohnsteuerbescheinigung. Diese Daten müssen in die Anlage „N“ übernommen werden. Zusätzlich muss auch noch die Anlage „R“ ausgefüllt werden, denn in solchen Fällen liegt das Einkommen meistens über der Freigrenze.

Bildquelle: ©Thorben Wengert / pixelio.de

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>